Zusammenarbeit mit den Eltern

Eltern und Tagesmutter haben oft unterschiedliche Erziehungsmethoden und Ansichten. Es ist deshalb sehr wichtig, alle erzieherischen Aspekte miteinander zu besprechen und sich an die Absprachen zu halten, um Unstimmigkeiten vorzubeugen. Dies gilt für mich als Tagesmutter genauso wie für die Eltern.

Unterschiedliche Ver- und Gebote werden von den Kindern aber meist schnell akzeptiert. Sie merken sich schnell, was sie bei den Eltern dürfen bei mir aber nicht, oder umgekehrt.

Die täglichen „Tür- und Angelgespräche“ sollten sich auf das Nötigeste beschränken und nur dazu dienen, die Stimmung des Kindes und tägliche Besonderheiten zu besprechen. Sie sollten auf keinen Fall länger als 5 Minuten dauern.

Für ausführlichere Gepräche (bei Problemen mit mir oder dem Kind) stehe ich nach Terminabsprache gerne zur Verfügung. Ich finde es wichtig, Probleme schnell anzusprechen, damit die Konflikte nicht eskalieren.

Nach Absprache mit den Eltern werde ich ein Entwicklungstagebuch führen. Dort werde ich die Entwicklung, Fortschritte und besondere Aktivitäten der Kinder dokumentieren und auch mit Fotos belegen. Nach Ende der Betreuungszeit geht das Tagebuch in den Besitz der Eltern über.

Die Eingewöhnungs- und die Abschiedsphase wird individuell auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt und erfolgt in Zusammenarbeit mit den Eltern.

Selbstverständlich besteht für beide Parteien Schweigepflicht.


Ich sehe mich nicht als Konkurrenz zu den Eltern, sondern als Unterstützung und Ergänzung in der Erziehung.